Home
Über mich
Astronomie
Fotos
Mond
Phasen
Maria (Meere)
Regionen
Konzerte
Reisen
Galerien
Aktuelles
Gästebuch
Sitemap
Astrofotografie - Der Mond
Der Mond in einer alten Darstellung Seit Menschengedenken übt der Mond eine große Anziehungskraft auf die Phantasie des Menschen aus. Unzählige Sänger besangen ihn. Maler malten ihn. Einen besonderes reizvollen Anblick bietet der Mond immer dann, wenn er am Himmel als schmale Sichel erscheint. Das ist die Zeit kurz vor bzw. nach Neumond, wenn der Mond nahe der Sonne am Himmel steht, also entweder kurz vor Sonnenaufgang oder kurz nach Sonnenuntergang.

Während der Lauf der Sonne praktisch einen Jahreskalender mit den vier Jahreszeiten darstellte, kam dem Mond die Funktion eines Monatskalenders zu, der das Jahr noch einmal in zwölf Abschnitte unterteilte. Doch das nur nebenbei. Auf meinen Seiten ist er vor allem von astronomischem und fotografischem Interesse.

Unser Mond ist neben der Sonne das Objekt am Himmel, das uns am größten erscheint, das am leichtesten zu beobachten ist, und das uns am nächsten ist. Er liegt quasi vor unserer Haustür; ist er doch lediglich etwa dreißig Erddurchmesser von uns entfernt. Oder anders gesagt: Wer neunmal um den Erdball gereist ist, hat eine Strecke zurückgelegt, die der Entfernung zum Mond entspricht.

Im Gegensatz zur Sonne kann man ihn gefahrlos mit bloßem Auge oder durch eine Optik betrachten. Infolge seiner Helligkeit und seiner Größe ist er ein lohnendes Fotoobjekt, und bereits mit einem Teleobjektiv kann man passable Aufnahmen anfertigen. Wer eine Webcam oder CCD-Kamera hat, kann sie ans Teleskop anschließen und so sehr detaillierte Einzelheiten von der Oberfläche des Mondes darstellen. Eine Software sortiert die einzelnen verschwommenen oder unscharfen Frames aus und erstellt aus dem Rest ein passables Bild.

Eine Übersicht über die Mondphasen jedesTages des aktuellen Jahres gibt es ebenso wie die Mond~ und Sonnendaten des gerade aktuellen Tages.

Wer den Mond über einen längeren Zeitraum hinweg verfolgt, kann seinen Phasenwechsel beobachten und stellt fest, daß der Zyklus von Vollmond zu Vollmond knapp 30 Tage beträgt. Ich habe versucht, von jeder Phase im Abstand eines Tages eine Aufnahme anzufertigen.

Auf einer Webseite zeige ich eine Gesamtansicht der für uns sichtbaren Vorderseite des Mondes mit Kennzeichnung seiner wichtigsten Maria (Meere).

Und dann gibt es noch Webseiten von ausgewählten Mondregionen, in denen einzelne Formationen wie Krater oder Erhebungen näher vorgestellt werden. Diese Seiten werden ständig erweitert.

Zur Zeit ergänze ich meine Webseiten um ein neues Schmankerl: Auf den Webseiten des LROC (Lunar Reconnaissance Orbiter Camera) bei der NASA kann man auf einer skalierbaren Mondkarte das Höhenprofil eines beliebigen Objekts bzw. einer beliebigen Region erstellen lassen. Dabei ist Höhenskala ist im Vergleich zur Breitenskala um einen bestimmten Faktor überhöht dargestellt, der von der gewählten Zoomstufe abhängt. Auf einigen meiner Seiten habe ich diese Grafiken als zusätzliche Information aufgenommen, einschließlich Links und Copyright.

Zur Unterscheidung der einzelnen Formationen auf den einzelnen Seiten haben die Pop-Ups verschiedene Farbkennzeichnungen:

Mare IridiumMeer, Ozean, See, Sumpf

ArchimedesRingwall, Krater, Kraterkette

Montes ApenninusBerg, Gebirge, Vorgebirge

Rima HadleyRille, Furche, Riß, Wand, Graben

Dorsum HeimRücken, Schwelle

Apollo 11Landeplatz (Sonde, Landefähre)