Home
Über mich
Astronomie
Konzerte
Reisen
USA 2017
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
Galerien
Aktuelles
Gästebuch
Sitemap
.
Die Reise zur schwarzen Sonne
USA August-September 2017
SoFi-Brille
Die Finsternis
beginnt
Auf dieser Seite wirds etwas technisch, gehe ich detaillierter auf Einzelheiten ein. Wer sich vor allem für die Reise interessiert und weniger für die Aufnahmedetails rund um die Finsternis, darf getrost den Text überspringen und sich an den Bildern erfreuen oder gleich zur nächsten Seite weitergehen.

Etwa zehn Sekunden vor Beginn der völligen Bedeckung der Sonne wurden die Sonnenfilter von Kamera und Fernglas entfernt. Dann folgten kurz hintereinander einige Aufnahmen mit 1/1000 s Belichtungszeit, denn der Mondhorizont ist nicht völlig eben, und für eine kurze Zeit scheint die Sonne zwischen den Mondtälern hindurch und verursacht Überstrahlungseffekte, die je nach Erscheinungsbild »Diamantring« oder auch »Perlschnur« (auf Englisch »Baily's Beads«) genannt werden.

Auf dem Speicherchip meiner Kamera ist die Firmware »Magic Lantern« installiert. Damit ist es möglich, eine Serie von Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten zu programmieren und mit einem Druck auf den Auslöser zu starten. Für die Finsternis hatte ich eine Belichtungsreihe von 11 Aufnahmen eingestellt, von 1 s für die längste Belichtungszeit bis 1/1000 s für die am kürzesten belichtete Aufnahme.
Die fortlaufende Animation zeigt die letzten Sekunden vor dem Beginn der Totalität mit den oben schon erwähnten Phänomenen »Diamantring« und »Perlschnur«.

Es folgen unterschiedlich belichtete Aufnahmen von der Korona der Sonne, von 1/1000 s bis 1 s.

Die Korona ist die visuell eindrucksvollste Erscheinung, und sie ist auch nur während der Phase der Totalität zu sehen.
Korona
Die Sonne erzeugt nicht nur Wärme, sondern ist auch von einem elektromagnetischen Feld umgeben. Das läßt sich eindrucksvoll darstellen, indem man unterschiedlich lange belichtete Aufnahmen (siehe Bild oben) übereinander setzt und mit einem speziellen Filter bearbeitet.

Allerdings ist dieses Bild eine technisch- künstlerische Bearbeitung nach eigenem Geschmack und gibt, obwohl sie eine gewisse ästhetische Wirkung hat, nicht den Eindruck wieder, den der Beobachter gewonnen hat.
Korona, unbearbeitet
Deshalb hier zum Vergleich noch einmal das unbearbeitete Bild der beeindruckenden Y- förmigen, langgezogenen Korona. Meiner Meinung nach kommt die mit 1/4 s belichtete Aufnahme dem visuellen Eindruck am nächsten. Welche Variante gefällt Euch besser?
Diamantring
Und dann, nach viel zu kurzen 121 Sekunden, ist der Höhepunkt des Schauspiels vorüber, am rechten Mondrand blitzen die ersten Sonnenstrahlen wieder hervor. Für kurze Zeit sind einige schöne Protuberanzen zu sehen.

Als nächstes müssen die Sonnenfilter wieder auf die Optiken. Das Geschehen am Himmel spult sich sozusagen rückwärts ab; die schmale Sonnensichel erscheint am rechten Rand des Mondes und wird immer voller, bis die Sonne um 11:45 schließlich wieder kugelig rund ist.

Einige der Zuschauer harren noch bis ganz zum Ende aus und tauschen ihre Eindrücke aus, die meisten aber packen ihre Sachen zusammen und gehen zufrieden ihrer Wege. Für den Amateurastronomen ist es eine Selbstverständlichkeit, daß er den gesamten Verlauf der Finsternis verfolgt, und so fertige ich wie schon zuvor alle 2,5 Minuten ein Foto an.

Zum Seitenanfang
Zur vorigen Seite
Zur nächsten Seite